table[width="1000"]{ width: 1200px!important; } table[width="526"],td.edit_bg_middle,td.cont div{ width: 100%!important;} }
   
  Der BLICK zurück
  M/S RHEINLAND (HAPAG)
 
"

Die "Rheinland" war ein typischer Stückgutfrachter. Hier wurde Sackgut, Autos, Pansen und Felle ,Maschinenteile und große Kollies und was man sonst alles verladen oder verschiffen konnte auf die 5 Luken und an Deck verteilt. Es musste alles von der Mannschaft seefest gelascht werden  und das über Ober -Mittel und Unterdeck. Das Fahrtgebiet ,welches ich mit der "Rheinland " befuhr, fing im Kaiser-Wilhelm-Hafen in Hamburg an und ging über Holland, Frankreich, England, rüber über`n Teich nach Panama, Mexico , Westküste- Nordamerika und zurück. Es waren überall herrliche Liegezeiten und auch eine gute Kameradschaft an Bord. Auch mit den "Bilgenkrebsen" . Wir feierten viele Feste an Bord und waren eine eingeschworene Crew, auf die der "Alte" sich verlassen konnte. Auf dieser Fahrt nach Nordamerika diente die RHEINLAND als Ausbildungsschiff für angehende Offiziere und Deckspersonal. Wir Matrosen hatten die Aufgabe den "Neuen" die Seefahrt schmackhaft zu machen und durften alle angefangenen Arbeiten der Decksjungen/Jungmänner und Leichtmatrosen zu Ende bringen, da die "Herren" ja Schule mit ihrem Ausbildungsoffizier hatten.Abends wurde dann alles bei einem "kl. Getränk"  in irgendeiner Matrosen(party)kammer besprochen. Aber trotzdem hielten alle zusammen und manch heimwehgeplagter Jungseemann wurde bemuttert und ermuntert ,ja den Seesack nicht an den Nagel zu hängen. Ich glaube nicht, das diese, trotz schwerer Arbeit, herrschende Gemütlichkeit heute auf diesen Riesenschiffen mit den paar Männekess noch existiert. Einige habe ich, von den damaligen, später an Land noch mal getroffen .Alle mit irgendeinem Abschluss aus der Seefahrt in der Tasche ,aber keiner mehr tätig auf einem Schiff. Na ja, irgendwann fahren die Riesen sowieso für sich ganz allein über die Weltmeere und werden nur von den Satelliten gesteuert und in den Werften gewartet. Dann heißt es: Seemannsbraut war die See.

ein Bild

M/S RHEINLAND

Lebenslauf:

1959  Deutsche Werft  als Frachter für die HAPAG in Dienst gestellt.

10.600 tdw

9000 PS  17,5 Kn

5 Luken

Ladegeschirr/Ladebäume               2 x 2 to

                                                            12 x 2 - 5 to

                                                            6 x 5 - 10 to

                                                            1 x 15 to

                                                            1 x 20 to

Besatzung  52

Passagiere 12

Heimathafen :       HAMBURG     

Fuhr 1983 als  JUTHA  KARNCHANA in Bangock und

wurde am 16. 12. 1983

in Samut Prokam/ Thailand  bei Bangock abgewrackt.

Das Foto hat mir freundlicherweise  "Kochsmaatin" Monika zur Verfügung gestellt

 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Bitte respektiert die Copyrechte. Ich selber habe auch einige Fotos,wo ich die Copyrechte nicht ermitteln konnte. Aber diese Seiten rufen schöne Erinnerungen zurück und wer möchte ,soll daran teil haben. Ich persönlich beanspruche kein Copyright für meine Aufnahmen ,würde mich aber über einen kleinen Verweis freuen. Tschüß von Jochen